Viel zu lernen

Nach 5 Jahren Little Luckies, so unglaublich vielen Cupcakes und auch ganz schön vielen Torten, die ich gebacken und dekoriert habe, geht man davon aus, dass man ne Menge drauf hat. Wahrscheinlich deshalb hätte ich es nicht für möglich gehalten, wieviel ich in nur einer Woche lernen konnte. Mal abgesehen von den vielen nützlichen Dingen, die ich handwerklich beim Thema Piping mit Royal Icing dazugelernt habe, habe ich noch etwas ganz Wichtiges gelernt: Durch neu Erlerntes können sich auch die Vorlieben ändern.

Piping ist cool

Jeder hat seine Vorlieben und die Arbeit mit Royal Icing gehörte noch nie nicht zu meinen. Man braucht eine extrem ruhige Hand, nicht meins.  Und Geduld, noch weniger meins . Aber unsere Piping Queen Tori hat mich bekehrt. Mit spielerischer Leichtigkeit zeigte sie mir, wie schnell und leicht man wunderschöne, total unterschiedliche Verzierungen zaubern kann. Es ist alles so einfach, wenn man weiß wie es geht. Der Spruch passte genau. Übung macht den Meister. Der passte genauso gut. Und da ich das doch äußerst klebrige Zeug auch immer wieder von meiner Übungstorte abkratzen konnte, wenn mir das Ergebnis nicht gefiel, bekam ich am Ende ein recht ansehnliches Exemplar zustande 😃 Piping ist cool, deutlich cooler als ich dachte. Das motiviert zum Üben…

Petit Fours

Da schloß sich gleich eine große Wissenslücke bei mir. Die französischen Mini-Törtchen heissen hier „Fondant Fancies“, was irgendwie genauso niedlich klingt. Bis zu diesem Tag mochte ich sie eigentlich nicht so sehr, weil es so ewig dauert, sie herzustellen. Und weil es eine sehr klebrige Angelegenheit ist. Und weil sie mir nie geschmeckt haben. Aber Peggys Rezept ist einfach toll. Die Petit Fours sehen super süß aus, machen richtig Spaß und wider Erwarten, sind sie einfach nur köstlich. Wir wollen sie in Zukunft bei uns im Laden anbieten und sobald wir eine gute Verpackungsmöglichkeit gefunden haben, auch im Onlineshop. Tragt Euch für unseren Newsletter ein, dann könnt Ihr nix mehr verpassen👍

Röschen-Torte

Im Eingangsbereich der Peggy Porschen Academy steht so ein ähnliches Törtchen, das mich direkt am ersten Tag verzaubert hat. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass meine eigene Schautorte fast genauso hübsch werden könnte. Obwohl ich schon unzählige Rosen aus Fondant geformt habe – allein für die Konfirmationstorte meiner Tochter waren es über 150 – konnte ich auch hierbei heute noch eine Menge dazulernen. Die Knopse wurde runder, die Blütenblätter sehen noch echter, noch zarter aus. Und Spaß hat es auch noch gemacht. Den hatte ich nämlich bei den vielen Rosen schon längst verloren.

Kekse!!!

Es gibt so unglaublich talentierte Leute, die die schönsten und ausgefallensten Kekse zaubern können! Dachte ich immer. Das hat aber nicht, rein garnichts mit Talent zu tun, wie ich heute gelernt habe. Denn zauberhafte Kekse sind auch reine Übungssache. Sicher muss man sich ein wenig einfuchsen in die Konsistenz des Icing und mit Druck und Geschwindigkeit experimentieren. Aber alles kein Hexenwerk. Auch das motiviert ungemein. Insgesamt haben wir 6 recht aufwändige Kekse verziert, von denen ich Euch meine beiden gelungensten zeigen möchte.

Mein Fazit aus einer Woche Decorating Techniques: Ich habe nicht nur unglaublich viel tatsächlich komplett Neues gelernt. Ich habe auch wieder Spaß gefunden an Dingen, die ich mittlerweile nur noch langweilig fand. Und ich habe eine Vorliebe für Piping entdeckt, meine Begeisterung für Rosen wiedergefunden und kann mich sogar für hübsche Kekse erwärmen. Was für eine Wahnsinnswoche! Was daraus wird, nämlich unsere neue Kollektion, werdet Ihr in den nächsten Wochen sehen, die Ihr bei uns im Laden, aber auch in unserem Shop bewundern und natürlich auch kaufen könnt😊 Sehr gerne gebe ich das neue Wissen auch an Euch weiter. Schreibt mir einfach, welche Kurse ihr Euch wünscht, dann nehmen wir sie in die nächste Planung mit auf.

Bis dahin bleibt kreativ

Eure Petra💕